Am Besten in Reih und Glied


00:04:30 – 2021-10-14          Akte

… hat das Thema aufgegriffen.
Schaut euch den Filmbeitrag an. (Auf „Akte“ klicken).

Ich bin also nicht die einzige, die es mit einem Vorstand
zu tun hat, dem jedes ökologische Verständnis   fehlt.

Dazu passt dann auch der Beitrag im Gartenfreund, Ausgabe September, Hamburger Gartenfreund S. IV,

Titel:
Naturnaher oder verwilderter Kleingarten?  –  Eine Gegenüberstellung

Der  LGH begrüßt und unterstützt die Entwicklung zum naturnahen Gärtner
und stellt dann fest:

Zitat:

Dennoch wollen wir auch weiterhin alle Vereinsmitglieder und Vorstände dafür sensibilisieren, genau hinzuschauen, Neues zuzulassen und nicht vorschnell Abmahnungen zu schreiben.

Am Do., den 09.12.2021 ist in obigem Fall das Gerichtsverfahren.
Hoffen wir, vor dem Hintergrund des Artensterbens, dass
das Gericht übereifrigen Vorständen eine deutliche Lektion erteilt.

Vorstände kommen und gehen.

Aber die Natur (und somit der Umwelt-Schutz)  braucht uns jetzt.

.                                                                                                                                                   Ricarda

Nachtrag:

Marcus Baban steht beispielhaft für diese ökologisch orientierten Gärtner*innen und die damit verbundenen Konflikte.
Seinen im Juni 2019 gepachteten 300 Quadratmeter großen Kleingarten
in Köln-Flittard bewirtschaftet er „so naturnah wie möglich“.
Er bearbeitet den Boden schonend, nutzt abgeschnittenes Grün
und Totholz als Nährstoffquellen sowie Lebensraum für Insekten
und er lässt Wildkräutern sowie Wildbienen ihren Raum.

So will Baban nach eigenen Worten „ein gesundes Ökosystem schaffen,
das vielen Arten nutzt und gleichzeitig viel Ernte abwirft“.

In seinem Kleingartenverein trifft diese Philosophie auf Widerstand.
Laut Baban kritisiert der Vereinsvorstand unter anderem die Wildkräuter
in seinem Garten, den Einsatz von Schnittgrün als Dünger und das Pflanzen
von Obstbäumen.
Marcus Baban erhielt eine Kündigung.
Gegen die anschließende Räumungsklage setzt er sich rechtlich zur Wehr.

Fortsetzung folgt …

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Drei-Zonen-Garten, Garten, Horteln, KGV, Konstruktionen, Pflanzen | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Fristlose Kündigung durch den Vorstand?

Am 04.10.2021 erhielt ich eine „Einladung zur Anhörung beim Vorstand vor dem Ausschluss“
Mir wird vorgeworfen öffentlich dem 1. Vorsitzenden Korruption unterstellt zu haben.

Ich soll am 14.10.2021 um 18:00 Uhr vor einem Tribunal erscheinen. Das lehne ich ab. Unsere Satzung gibt das auch her.

Suspekt ist der Satz:
„Vor Ihrem Ausschluss erhalten ausschließlich Sie Gelegenheit zu Ihrer Anhörung.
“ Zu meiner Parzelle gehören noch zwei (2) Fördermitglieder !

.
Noch ein interessanter Satz:
„Eine Pächterin, die ohne Hintergrund und Beweis,
derartiges offen gegen ihren Vorstand behauptet,
ist in jedem Fall für den Vorstand und damit
auch für den Verein
nicht mehr tragbar.“

Was für eine Logik.

Also, fassen wir mal zusammen:

Ich kandidiere für diesen Verein, weil
mir die STASI-Methoden des 1. Vorsitzenden nicht passen.
Ich will Transparenz und treffe auf andere Mitglieder,
die das genauso sehen.

Derweil bekommt der bisherige Vorstand, somit auch
der 1. Vorsitzende Wind von meiner Kandidatur.
Er muss mich also irgendwie los werden,  bevor
alle Mitglieder von meiner Kandidatur erfahren.
Die Uhr tickt !

Gleichzeitig hat er offensichtlich Angst, denn er droht mir ständig. “
Wehe, ich erscheine im Internet, in den Medien…“
Wovor hat er Angst ?

Ich habe keine !!!

Im Gegenteil.

Ich möchte, dass über:

  • Einschüchterungen,

  • Machtmissbrauch im Kleingartenwesen,

  • politische Verflechtungen

  • und Abhängigkeiten

öffentlich diskutiert wird.

Sollte es zur Kündigung kommen, werde ich
mir keinen Maulkorb verpassen lassen.

Ich bin dankbar, eine Hamburger Deern zu sein,
eine waschechte Hamburgerin,
eine freie Bürgerin einer Freien Stadt.
Un keen een mi uttreckt, de schull sik warm antrecken.

Mach ween, dat ik winn, mach ween dat nich,
schall mi nix utmaken.

Aver mi de geit de Moors nich up Grundies. Soweit kriegt jüm  mi nich.
Meen ja man blots.
.                         Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, KGV, Sonstiges | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Unsere Lieblings-Biene

Dieser Überraschungs-Gast ist uns immer willkommen:

00:02:32 – 4. September 2021  –  Hortus-Talparum

War das eine Überraschung ….

.                                                  Karl-Peter

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, Igel, KGV, Tiere | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Hornissenschwebfliege (Volucella zonaria)

Hornissenschwebfliege

Hornissenschwebfliege

Im Hortus lerne ich mehr als
je zuvor in meinem Leben.

Ganz lieben Dank
an unser tolles Netzwerk.

Die Hornissenschwebfliege hat sich gestern auf meiner blühenden Minze ausgetobt.

.
Laut  Wikipedia:

Die Larven der Hornissenschwebfliege leben nach dem Schlupf als
Kommensale in Nestern von WespenHornissen oder Hummeln.
Sie ernähren sich von toten und sterbenden Insekten und Detritus.

Somit nimmt die Larve eine Art „Hygienefunktion“ durch Kadaverbeseitigung
an einem Wespennest wahr. Die Larven werden etwa 20 mm lang.
Vermutlich zur Tarnung wird die gelbweiße Färbung durch
Anhaften von Erdteilchen an der Larve überdeckt.

Die Larve verpuppt sich im Erdreich, wo sie als Puppe überwintert.
Im nächsten Frühjahr, etwa ab Anfang Mai, schlüpft eine neue Generation Hornissenschwebfliegen.

Wir haben hier also einen Nützling vor uns,
der sich im Hortus eingestellt hat.
.                                                    Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Drei-Zonen-Garten, Garten, Insekten, Tiere | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Hermelin im Hortus Talparum

Weiterleitung :

Bitte klicken !

 

.

.

:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Der Hermelin im Hortus-Talparum

Überraschung in der Nacht – Ein Hermelin:

00:00:44  –  2021-08-19  –  im Hortus-Taplarum

Das ist mal wieder so richtig  Karl-Peter.
.                                Danke !

Die Wühlmäuse sind ja schon lange eine Plage bei den Moorschrebern.

Sogar eine Ratte hatte sich eingestellt, weil ich Vögel gefüttert habe.
Aber jetzt ist Land in Sicht.

Noch weiß ich nicht, ob es ein Männchen oder Weibchen ist.
Ich bin aber zuversichtlich, das werden wir bald heraus finden.
.                                                                                                      Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, KGV, Tiere | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Hortus-Fieber

Da wohnt jemand

Da wohnt jemand

Wer könnte da eingezogen sein? Nach so kurzer Zeit?

Das müsste man doch raus finden können!

Von allein entsteht so was jedenfalls nicht… denkt mein Nachbar.

und dafür krabbelt man dann auch mal fast rein ins so ein Sandarium.

Wir bleiben natürlich dran!

Wer wohnt da jetzt?

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Das große Sterben der Igel

am 4.08.2021 von Corinna Zocher:

Ein Baby-Igel von 179 Gramm liegt gerade im Sterben,
während ich Euch das Bild des 245 g Igel-Mädchens zeige,
das bereits heute morgen bei mir gestorben ist:
.
Zu meiner Person:
Ich bin Corinna und pflege seit 10 Jahren Igel;
habe eine große IGEL-Pflege-Station.

Ich weiß genau, was ich tue
und meine Todesfälle
hielten sich bislang in Grenzen.

Die beiden kleinen Igel zeigen mir deutlich an,
in welchem Maße der Insektenschwund fort-geschritten ist, denn unter dem Mikroskop zeigt sich der Kot so hochgradig verwurmt,
in einer Stärke, die einen adulten Igel umhauen würde und die mir zeigt, dass die Igel noch niemals einen Laufkäfer gefressen haben,  ihre bevorzugte Nahrung,  denn meist verfügbare Schnecken und Regenwürmer übertragen tödliche Innenparasiten.

Mir wird ein Befall angezeigt, wie ich ihn noch niemals Anfang August,
in einem Sommermonat, in dem eigentlich stets alle Nahrung verfügbar ist,
gesehen habe und schon gar nicht bei so Kleinen.

Vielleicht bin ich eine Unke,
aber dies hier ist:

Der Beginn vom Ende der Igel.

Es ist das Ende, wenn sich an dem Verhalten der Menschen nichts ändert.

Eine kleine Gruppe von Mitstreiter und ich kämpfen seit Jahren darum,
dass sich in den Köpfen der Leute etwas ändert.

Ein Garten ist kein Wohnzimmer,
er muss nicht penibel gereinigt werden,
es darf auch mal Unkraut stehen.

Einheimische Pflanzen sind wichtig, weil sie einheimische Laufkäfer fördern,
da sie Nahrung und Kinderstube für diese bieten.

Gift im Garten ist ein Unding.
Rasentrimmer müssen mit Vorsicht eingesetzt werden,
weil sie Igel skalpieren, wenn man sie einfach so unter irgendeine Hecke hält, Rasenroboter sind eine Katastrophe, weil sie Igel mit ihren Klingen töten und
dürfen nachts gar nicht laufen …

Ich könnte noch sehr viel mehr aufzählen, ich spare es mir hier.
Ich glaube, jeder der sein eigenes Verhalten mal reflektiert betrachtet,
wird erkennen, ob er gerade zum Untergang der Igel beiträgt oder nicht.

Ich merke das schon es schon länger, dass ich selber die Igelpflege
nicht mehr sehr lange so ertragen kann.

Was ich hier mit Liebe, Sachkenntnis und Einsatz für die Igel tagtäglich reisse,
können sich die meisten gar nicht vorstellen und wie sich das Gefühl von Sinnlosigkeit immer mehr einschleicht …

Bis zu 1.000000 Tier- und Pflanzenarten
sind vom Aussterben bedroht.

Ich weiß gar nicht, wen diese Aussagen eigentlich erreichen,
ich hoffe so sehr EUCH.

Die Igel haben keine Lobby,
bitte macht es zu Eurem Thema.

Corinna Zocher

Quelle Facebook

.

.

:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, Horteln, Igel, Insekten, KGV, Tiere | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Igel gesichtet

PFORTE

neue Pforte

Mit der neuen Pforte haben wir nicht nur aufklären wollen, was Maulwürfe unter der Erde treiben, wir wollten auch Igel willkommen heißen und haben sie daher höher gesetzt.

Damit haben wir unseren Garten geöffnet, der vom Vorgänger hermetisch abgeriegelt war.

Da ich mich entschieden hatte, Vögel nun doch ganzjährig zu füttern, was viel Freude macht, strömten die Besucher in den Hortus. 20 verschiedene Vogelarten habe ich gezählt.

Leider wurde durch das Futter auch eine Ratte angelockt, die wohl beabsichtigte, sich häuslich einzurichten.

.
Nach Rücksprache mit dem Institut
für Hygiene habe ich die Fütterung eingestellt, stelle kein Wasser mehr hin und habe die Wildkamera installiert.

Die Ratte scheint nicht mehr da zu sein, jedenfalls sind keine Spuren mehr von ihr zu sehen und auch die Kamera hat sie nicht aufgenommen.

Drei verschiedene Katzen besuchen den Hortus.
Vielleicht haben sie das Problem gelöst.

Und nun schaut mal, wer uns letzte Nacht besucht hat:

00:00:25  –  Sa. 24./So. 25.07.2021 – Starke Aktivitäten in der Nacht.
.                                                                                                                      Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Igel | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Garten-Vögel-Bestimmung

Sehr oft kommt Ricarda im Garten auf mich zu und fragt:

„Was ist das für ein Vogel ?“

„Ääääähh“,  lautete immer wieder meine Antwort.
Ricarda erklärte mir es immer wieder:
„Das ist eine Drossel. – Das ist ein Rotkelchen.
Das ist ein Feldwald-Dings..“

Es ging einfach nicht in meinen Kopf hinein.
Ich kann mir aber vorstellen, dass es einigen
anderen auch so geht.

Also habe ich es mir mit diesem Blog-Artikel zum Thema gemacht.

36 häufige Gartenvögel bestimmen:  Aussehen, Gesänge, Besonderheiten:

00:16:40 – 1.017.305 Aufrufe seit 13.03.2021 (Stand: 25.07.2021)

Zeitstempel:
0:00 Einleitung

  1. 0:30  Amsel
  2. 0:52  Blaumeise
  3. 1:17   Buchfink
  4. 1:44  Buntspecht
  5. 2:10  Eichelhäher
  6. 2:33  Elster
  7. 2:55  Erlenzeisig
  8. 3:28  Feldsperling
  9. 3:56  Gartenbaumläufer
  10. 4:30  Gartenrotschwanz
  11. 5:03  Gartengrasmücke
  12. 5:24  Gimpel
  13. 5:53  Goldammer
  14. 6:31  Grauschnäpper
  15. 6:45  Grünfink
  16. 7:24  Grünspecht
  17. 7:55  Haussperling
  18. 8:35  Hausrotschwanz
  19. 8:56  Heckenbraunelle
  20. 9:22  Kleiber
  21. 9:51  Kernbeißer
  22. 10:14 Kohlmeise
  23. 10:44 Mauersegler
  24. 11:12  Mehlschwalbe
  25. 11:44 Mönchsgrasmücke
  26. 12:21 Rabenkrähe
  27. 12:48 Rauchschwalbe
  28. 13:09 Ringeltaube
  29. 13:29 Türkentaube
  30. 13:50 Rotkehlchen
  31. 14:32 Schwanzmeise
  32. 14:54 Star
  33. 15:17 Stieglitz
  34. 15:36 Sumpfmeise
  35. 15:52 Zaunkönig
  36. 16:19 Zilpzalp

So, ich denke, das reicht erst einmal für den Anfang.
Sonst wird das zu verwirrend.
Allerdings, wenn ich diese Vogelarten „drauf habe“..
.. das heißt, dass ich jeden Vogel sofort erkenne;
.. das wär schon was.

.                           Euer Karl-Peter

PS.  Die fett-gedruckten in der Liste
     habe ich bereits recht gut drauf;
.       denke ich …..  ooohh Mann.

.

.

:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, Vögel | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Moschusbock bei den Moorschrebern

Moschusbock

Moschusbock

Am Freitag (23.07.2021) habe ich dieses schöne Insekt bei einer Gartenfreundin fotografieren können.

Der Moschusbock gehört zu den
besonders geschützten Insekten.

Er konnte wohl nur überleben, weil hinter dem Garten das Niemandsland liegt,
das nicht bewirtschaftet werden darf.
Dort gibt es hohe Bäume und Totholz,
die er zum Überleben braucht.

In Zeiten, in denen Kleingartenanlagen
zu den Begehrlichkeiten des Senats
für den Wohnungsbau gehören, ist es
besonders wichtig, zu dokumentieren,
welche Tiere in der Anlage leben.

.
An dieser Stelle liebe Grüße an unsere Gartenfreunde vom Diekmoor.

So habe ich das gemeint, als ich Euch empfahl, zu dokumentieren,
welche schützenswerten Tiere auch bei euch leben.
Und natürlich drücke ich euch die Daumen, dass es euch gelingt,
solche Tiere aufzuspüren.

Ganz lieben Dank an meine Freunde vom Hortus-Netzwerk.
Es hat tatsächlich nur Sekunden gedauert, bis die Art bestimmt war.
In unserem Netzwerk gibt es immer jemanden, der helfen kann.
Das beeindruck mich jedes Mal.
.                                         Eure Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Insekten | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ideenwettbewerb Moorschreber gescheitert

Zur Neugestaltung des Vorplatzes
am Vereinshaus hatte der Vorstand
einen Ideenwettbewerb ausgeschrieben.

Als Neuling im Verein sah ich darin
eine gute Möglichkeit, mich vielen Mitgliedern vorzustellen und habe mich am Wettbewerb beteiligt.  – Neben der Skizze links habe ich
eine Präsentation vorbereitet und  jedes Modul einzeln beschrieben.

Es war vorgesehen, dass alle Teilnehmer
ihre Idee den Mitgliedern auf der Mitgliederversammlung am 20.03.2020 vorstellen sollten und die Ideen prämiert werden.

Der Vorstand nahm die Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Maßnahmen
zum Vorwand an den Mitgliedern vorbei zu entscheiden.
Es wurden kurz alle Teilnehmern zu Gewinnern erklärt.
Das liest sich dann so:    Klick auf das Bild:

Gestern fand ein Vorgespräch zur Umsetzung statt, mit dem Ergebnis,
dass der Vorstand bestimmt, was mit dem Vorplatz geschieht
ohne Beteiligung der Mitglieder, also autoritär und völlig undemokratisch.

Damit bin ich raus aus der Sache.
Ich werde diesen Vorstand nicht entlasten.
Ich sehe in diesem Vorgehen einen Verstoß
im Sinne des Gesetzes gegen unlauteren Wettbewerb.

Die Teilnahmebedingungen nachträglich zu ändern,
nicht zu prämieren und zu verhindern, dass die Mitglieder
abstimmen dürfen, finde ich unlauter.

Ich nehme mir daher die Freiheit unsere Idee, die unser geistiges Eigentum ist,
einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

Vielleicht gibt es irgendwo jemanden, eine Person oder Organisation, die Lust hat,
mit uns gemeinsam, diese Idee umzusetzen.
Die Moorschreber werden es wohl nicht sein, jedenfalls nicht mit diesem Vorstand.

Und hier nun die Idee:

  als  pdf-18 Stationen-2019d

(Klicke auf die einzelnen Bilder (Folien) und siehe es im Vollbild).

(Klicke auf die einzelnen Bilder (Folien) und siehe es im Vollbild).

Ricarda & Karl-Peter

.

.

:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Drei-Zonen-Garten, Garten, Konstruktionen, Pflanzen, Tiere | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Jetzt reicht es – ich kandidiere !

Ich wollte es ja nicht, aber …

Nun bin ich im dritten ( 3. ) Jahr in dem KGV-Verein
und habe bereits mit vielen Vereinskameraden gesprochen.
Es gibt eine große Unzufriedenheit wegen des Führungsstils
des jetzigen Vorstandes:

Wasser predigen – Wein saufen ?

Ich habe mich entschieden, zu kandidieren, zwar „nur“ als Beisitzerin,
aber mit einem klaren Ziel.  – Was ich will, seht ihr in diesem Flyer :



Und als pdf-Datei :  2021-Ricarda-Ich kandidiere

Mit ein paar Anderen, die ebenfalls kandidieren werden,
wollen wir eine Umfrage starten.  – Ich nenne sie :   “ 3 Wünsche „.

Ob sich alle Wünsche der Mitglieder umsetzen lassen
bzw. eine Mehrheit finden lässt, weiß ich nicht.
Letztlich ist es die Mitgliederversammlung, die darüber entscheidet.

Mir ist wichtig, dass wir miteinander redennicht übereinander.
Dazu lade ich ausdrücklich ein !

.     Margit Ricarda Rolf

.

.

:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Horteln, horteln, horteln

Seit Tagen ist mein Nachbar
am Horteln, was das Zeug hält. Steine, Baumstümpfe, große Äste – alles wird heran geschleppt.

„Was wird das ?“,  frage ich.

„Ein Sumpfbeet !“
lautete die Antwort.

.

Ich war ihm behilflich als nette Nachbarin.
Mit Fotos von Sumpfbeeten, Lob und guten Ratschlägen
über den Gartenzaun…
Was gibt es schöneres als kloogschietern.

Tag für Tag wuchs das Beet und jeden Morgen gab es etwas Neues zu bestaunen.
Nun hat er sogar seine erste Steinpyramide – noch vor mir !
Gelungen ist sie – quasi bilderbuchmäßig.
Schaut selbst:

Noch sumpft es nicht.
Ergänzt wird das  ganze noch
durch ein kleines Sandarium.

Eine alte Schubkarre bekommt
einen neuen Zweck.

Es macht wirklich Freude, zu sehen,
wie ansteckend das Hortus-Virus ist.
Kann man von anderen Viren ja nun
nicht unbedingt behaupten.

Mal ehrlich, ist so ein Hingucker
nicht viel schöner als Rasen, Rasen,
Rasen, Rasen, Rasen, Rasen, Rasen?

Heute hat er mir stolz seinen ersten Besucher gezeigt.
Was genau das war, weiß ich noch nicht.
Ein größeres rotbraunes Insekt jedenfalls.
Eins, das ich noch nicht kenne.

Und die lieben Nachbarn ?

Wir werden sehen.  – So hoffentlich nicht:

Ich jedenfalls bin begeistert.
.                                 Eure Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, Horteln, Konstruktionen, Sonstiges | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Sonnen-Falle, Kräuterspirale, Schlüsselloch- und Krater-Beet

ALLES neue Wörter für mich.

Ich fühle mich überfordert.

Zum Glück habe ich Ricarda und die klärt mich immer wieder gekonnt auf.

Karl-Peter

.
Alle paar Tage höre ich von Ricarda neue Begriffe
wie z. B. oben beschrieben.

Dann recherchiere ich ein bisschen im Internet
und anschließend berichtet Ricarda Ergänzendes
zu den einzelnen Themen.

Hier nun die in der Überschrift
bezeichneten Begriffe:

Die Sonnen-Falle


Steine, wie Ziegel, Dachpfannen, Feldsteine usw.
bilden die Grundlage für eine Sonnenfalle.
Die Sonne erwärmt die Steine und die Steine
geben diese Wärme wieder an die Pflanzen ab.

Auch das ist eine Sonnenfalle :

So lassen sich viele kreative Ideen umsetzen sowie
auch die Möglichkeit dieser Steinvielfältigkeit :

Wichtig ist das Erfassen der Sonnenwärme.

Die Kräuterspirale


… ist ein schneckenförmiges Beet, in dem viele verschiedene Kräuter
gepflanzt werden.  –  Mal etwas anderes und immer ein schöner Blickfang.

Das Schlüsselloch-Beet


Ein etwas ungewöhnliches Format eines Beetes.
Und tatsächlich, es hat was von einem Schlüsselloch.
In die Mitte kommt noch ein Komposthaufen.
Dieser sorgt für Wärme, die sich in das rund um
befindliche Beet weiterleitet.
Auch die im Kompost befindlichen Regenwürmer
wandert weiter zum Beet und sorgen für eine
ausgewogene Geschmeidigkeit des Bodens.

Und zum Schluss hier noch:

Das Krater-Beet

… und NEIN, das ist keine Pizza:

Der Krater hat zur Mitte eine Vertiefung.
Krater-Beete sind kleine Geheimwaffen im Klima-Garten.
Sie speichern Wärme und Feuchtigkeit und schützen empfindliche Pflanzen
vor stärkeren Winden.
Die Vertiefung zur Mitte sollte den Pflanzen-Arten angepasst werden.

Und so verbinden sich die vorgenannten Elemente zu einer Einheit;
sogar ausgerichtet in die einzelnen Himmelsrichtungen mit den
größtmöglichen Erfolg:


So nun habe ich wieder etwas dazu gelernt.
Ja, man lernt nie aus; auch nicht im Garten.
Vielleicht hast ja auch Du hiermit eine kleine Anregung erhalten.
Das würde mich freuen.

Euer

            Karl-Peter

.

.

:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Drei-Zonen-Garten, Garten, Pflanzen, Sonstiges | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Zaunrübe, Zaunrüben-Sandbiene und Sandarium

Gartenrundgang Markus Gastl im „Hortus Felix“.

00:04:56  –  2020-01-17  –  Gartenrundgang Markus Gastl im „Hortus Felix“.

ALLE finden im 3-Zonen-Garten ihren Platz – Ein Paradies also:
Für uns selbst, den Menschen und der einheimischen Vielfalt.

So geht Ökologie.
.                        Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Auf Stippvisite – die Schwanzmeise

Sie hat mich gleich im ersten Gartenjahr besucht
und ich traute meinen Augen nicht:
.                                                Eine Meise mit weißen Kopf.

Sie ist auch in diesem Jahr wieder zu Gast.
Fleißig trägt sie Nistmaterial zusammen
und hält sich gern auf der Weide auf.

.
Auch diese Meise wird bei der Vogelzählung gezählt.
.                                                                                      Eure Ricarda

.

.

:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Tiere | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Spaßvogel Maulwurf

Unser Maulwurf ist doch
ein echter Spaßvogel.
Im Garten der Maulwürfe warten wir voller Ungeduld darauf, dass er heimisch wird.

Pustekuchen

Gestern haben wir  im Garten nach dem Rechten gesehen und nicht schlecht gestaunt.

Bei unserem Nachbarn, der versucht den Maulwurf  mit Plastikflaschen zu vertreiben,
fühlt er sich offensichtlich sauwohl.
Mit einem Haufen (s.o. – auf dem Bild – links) ist er sogar bis an unseren Zaun gekommen.

Was hält den Maulwurf von uns ab ?

Auch der Nachbar im dahinter liegendem Bereich hatte schon Besuch
von diesem Maulwurf und die Nachbarn gegenüber leiden seinetwegen.

Bei uns tummeln sich die Wühlmäuse ? 

.                                       Ricarda

Weitere Maulwurf-Geschichten

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, Tiere | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Hortus-Virus infiziert Nachbarn

Heute, Sa. der 24.10.2020 ab 9 Uhr
war Gemeinschaftsarbeit. 6 Stunden,
weil ich morgen frei haben möchte.

Und plötzlich fragt mein Nachbar:
„Hast du schon meinen neuen Igelschutz gesehen in meiner wilden Ecke?“

Nun ich gebe zu, im Vergleich zu meinem Igelschutz sieht der noch richtig ordentlich aus. Tot-Holz quadratisch umrahmt, Laubhaufen geordnet daneben…

Aber er ist eindeutig infiziert.
Das Hortus-Virus wirkt !
Und lieb ist er auch noch.
Er hat mir nämlich beim Horteln geholfen. Gemeinsam mit Karl-Peter und noch einem Nachbarn haben wir Baumstämme gerettet.
Viel zu schade, um Brennholz draus zu machen!

Der Vordere Baumstumpf fiel mir auf, als ich Äste zum Schreddern auf den Parkplatz brachte. Mit Karl-Peter und zwei Nachbarn retteten wir das gute Stück vor der Zerstörung.
Nun darf es warten bis im nächsten Jahr Hornissen und Wespen dort ihr Nistmaterial finden.

Die hinteren Baumstümpfe haben wir auf den Käferkeller gebracht. Sie sind schon ordentlich bearbeitet worden und angenagt vom Zahn der Zeit.
Da schlägt jedem Hortusianer das Herz höher.

Mir hat es gerade den Ruf eingebracht,
völlig durchgeknallt zu sein.
Es gab mir aber auch die Gelegenheit
vielen Moor-Schrebern zu erklären, warum ich mir das Zeug in meinen Garten hole.
Ich hatte eine aufmerksame Zuhörerschaft.

Ist das nicht ein traumhaftes Material?

Einer sprach mich an und fragte:
„Bist du die mit dem Öko-Garten?“

 

Ich muss sagen:

„Heute war ein schöner Tag.“

So viel gehortelt.
.                            Ricarda

.

.

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Drei-Zonen-Garten, Garten, KGV, Sonstiges | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Der Apfelbaum des Jahres 2020: „Danziger Kantapfel“ und das Hochbeet

Manfred Braasch und Maren Jonseck-OhrtHeute, Sa. 19.09.2020, war ich im Naturerlebnisgarten
in Hamburg-Wilhelmsburg
zum Herbstputz und habe gemeinsam mit anderen Hochbeete gebaut und den
Apfel des Jahres gekürt.

Gegen 14 Uhr kamen
Manfred Braasch sowie
Maren Jonseck-Ohrt
und pflanzten den Apfelbaum
des Jahres 2020,
den Danziger Kantapfel.

Natürlich mit dem richtigen Ritual:

Anschließend durften wir den Saft verkosten.
Die Kinder fanden ihn sauer.
Wir Erwachsenen dagegen beurteilten ihn als rund
im Geschmack, fruchtig und nicht zu süß, eben ein echter Genuss (für Erwachsene).

Zurück zum Bau des Hochbeetes:
Der Anfang war nicht ganz so leicht, aber dann ging es ratzfatz.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Wir sind uns alle einig:

Es geht doch nichts
über einen Akkuschrauber
und einen Tacker.

Tolle Erfindungen.

Sind wir jetzt Profis im Hochbeet-Bau ?

Klar, es war kinderleicht und Spaß gemacht hat es auch.
Ihr seid ein tolles Team.

Ausklingen ließen wir den Tag
                           mit Grillen und schnacken.

Dabei stellten wir fest:

Es braucht mehr Ehrenamtliche !
Ein so toller Garten hat es verdient,
dass mehr Menschen, die keinen eigenen Garten haben,
sich ein Stück Garten in ihr Leben holen.

Zur Kirschernte im nächsten Jahr 2021
werden noch Pflücker gesucht und Damen,
die Kirschen haltbar machen.
Das muss nicht nur Marmelade sein.
.                                                      Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Garten, Pflanzen, Sonstiges | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar