Landunter im Hortus Talparum

Der Weg zur Laube    und die    Ertragszone (Gemüsegarten).
Ertragszone

 

 

 

 

 

 

Am Sonnabend,   9.04.2022,
war  Gemeinschaftsarbeit,
von der ich, Ricarda, ausgeschlossen bin,
weil meine Rechte und Pflichten ruhen,
bis das Verfahren abgeschlossen ist.

.
Tom Wild
, der 1. Vorsitzende des KGV,  behauptet,
die Kündigung meiner Parzelle sei rechtskräftig;
was natürlich Unsinn ist.
Anmerkung:
Tom Wild stammt aus der Ex-DDR.

Inzwischen ist Tom Wild Betriebsrat und sollte, gerade als Betriebsrat, wissen,
dass im  „wieder-vereinigten Deutschland“  erst dann etwas rechtskräftig ist,
wenn alle Rechtsmittel ausgeschöpft sind.

Ich habe bisher noch nicht einmal eine Klageschrift !

Mein Anwalt hat mir geraten, die Parzelle 139 ganz normal weiter zu bewirtschaften. Gestern wollte ich daher Kartoffeln pflanzen.

Pustekuchen !

Die Kartoffeln würden mir bei dem Wasserstand wegfaulen.

Also heißt es weiter:

Tee trinken und abwarten:

  • auf die Sonne,

  • auf die Klageschrift,

  • auf das Gerichtsverfahren

  • und was mich sonst noch so erwartet.

Meine Gummistiefel sind in der Laube.
Ich konnte also gar nicht in den Garten hinein.
Immerhin blüht die Weide und somit sind die Hummeln
also zunächst versorgt und der Rest findet sich.
.                                                                         Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Drei-Zonen-Garten, Garten, Horteln, Insekten, KGV, Laube, Pflanzen, Schlichtung, Sonstiges, Vorstand abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.