Humus – aber bitte schnell!

Moorboden ist zwar dunkel, aber humusarm.

Deshalb ist auch nicht zu erwarten,
dass in der Ertrags-Zone etwas wächst.
Nun muss also Humus her, und zwar schnell.

Kompost braucht zwischen einem und vier Jahren,
bis er reif ist, je nachdem, wie er bearbeitet wird.

Wenn man darauf verzichten möchte, Erden und Kompost zu kaufen, frei nach dem Hortus-Motto:
Von außen nichts rein – von innen nichts raus
braucht man Ideen.

Wie schön, das wir das Internet haben und so viele Menschen, die ihre Ideen anderen gern zur Verfügung stellen.

Danke dafür mal an dieser Stelle.

 

Hier kommt eine, die ich aufgegriffen habe :

Ich hatte Kartoffeln auf dem Kompost entsorgt, weil sie zwar gekeimt hatten,
aber irgendwie nicht mehr so gut aussahen.
Sie haben mich überzeugt, sie auszubuddeln und in die Bütts zu setzen.

Es sind übrigens Kartoffeln von unseren Bauern vom Wochenmarkt.
Mal schauen, was draus wird.
Wenn Erntezeit ist, werde ich die Bütts umkippen und ernte auf jeden Fall Humus.

Ach und ganz nebenbei – für die Drainage mussten die inzwischen
schon sehr vertrockneten Zweige der Kirschlorbeer herhalten.
.                                                                                                      Ricarda

.
.
.
:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Drei-Zonen-Garten, Garten, KGV, Pflanzen abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.