Das große Sterben der Igel

am 4.08.2021 von Corinna Zocher:

Ein Baby-Igel von 179 Gramm liegt gerade im Sterben,
während ich Euch das Bild des 245 g Igel-Mädchens zeige,
das bereits heute morgen bei mir gestorben ist:
.
Zu meiner Person:
Ich bin Corinna und pflege seit 10 Jahren Igel;
habe eine große IGEL-Pflege-Station.

Ich weiß genau, was ich tue
und meine Todesfälle
hielten sich bislang in Grenzen.

Die beiden kleinen Igel zeigen mir deutlich an,
in welchem Maße der Insektenschwund fort-geschritten ist, denn unter dem Mikroskop zeigt sich der Kot so hochgradig verwurmt,
in einer Stärke, die einen adulten Igel umhauen würde und die mir zeigt, dass die Igel noch niemals einen Laufkäfer gefressen haben,  ihre bevorzugte Nahrung,  denn meist verfügbare Schnecken und Regenwürmer übertragen tödliche Innenparasiten.

Mir wird ein Befall angezeigt, wie ich ihn noch niemals Anfang August,
in einem Sommermonat, in dem eigentlich stets alle Nahrung verfügbar ist,
gesehen habe und schon gar nicht bei so Kleinen.

Vielleicht bin ich eine Unke,
aber dies hier ist:

Der Beginn vom Ende der Igel.

Es ist das Ende, wenn sich an dem Verhalten der Menschen nichts ändert.

Eine kleine Gruppe von Mitstreiter und ich kämpfen seit Jahren darum,
dass sich in den Köpfen der Leute etwas ändert.

Ein Garten ist kein Wohnzimmer,
er muss nicht penibel gereinigt werden,
es darf auch mal Unkraut stehen.

Einheimische Pflanzen sind wichtig, weil sie einheimische Laufkäfer fördern,
da sie Nahrung und Kinderstube für diese bieten.

Gift im Garten ist ein Unding.
Rasentrimmer müssen mit Vorsicht eingesetzt werden,
weil sie Igel skalpieren, wenn man sie einfach so unter irgendeine Hecke hält, Rasenroboter sind eine Katastrophe, weil sie Igel mit ihren Klingen töten und
dürfen nachts gar nicht laufen …

Ich könnte noch sehr viel mehr aufzählen, ich spare es mir hier.
Ich glaube, jeder der sein eigenes Verhalten mal reflektiert betrachtet,
wird erkennen, ob er gerade zum Untergang der Igel beiträgt oder nicht.

Ich merke das schon es schon länger, dass ich selber die Igelpflege
nicht mehr sehr lange so ertragen kann.

Was ich hier mit Liebe, Sachkenntnis und Einsatz für die Igel tagtäglich reisse,
können sich die meisten gar nicht vorstellen und wie sich das Gefühl von Sinnlosigkeit immer mehr einschleicht …

Bis zu 1.000000 Tier- und Pflanzenarten
sind vom Aussterben bedroht.

Ich weiß gar nicht, wen diese Aussagen eigentlich erreichen,
ich hoffe so sehr EUCH.

Die Igel haben keine Lobby,
bitte macht es zu Eurem Thema.

Corinna Zocher

Quelle Facebook

.

.

:

Teile(n) mit Freunde(n) : Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Facebook
  • Twitter
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Webnews
  • MySpace
  • MyShare
  • Live-MSN
  • Ask
  • Google Bookmarks
  • email
  • Print

Über Karl-Peter

Nett & freundlich oder auch nicht.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Garten, Horteln, Igel, Insekten, KGV, Tiere abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.